Aktuelles

Bericht der Jahreshauptversammlung des BNAN e.V.

Vortrag von Prof. Luick bei der Jahreshauptversammlung

Prof. Rainer Luick, eingerahmt von den Vorsitzenden.

Für die Jahreshauptversammlung konnte Herr Professor Rainer Luick mit seinem Vortrag „Extensive Weide – Schlüsselfaktor für die ökologische Vielfalt von Kulturlandschaften“ gewonnen werden. Das Thema Beweidung sorgt immer wieder für Diskussionen nicht nur beim BNAN. Prof. Luick lehrte fast 25 Jahre an der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg im Bereich Natur- und Umweltschutz. Seine Einstiegsfrage vor ca. 70 Mitgliedern war: „Warum ist das Thema Beweidung für den Naturschutz so wichtig?“ Seine Meinung: Leider ist insgesamt eine Verschlechterung der Artenvielfalt zu beobachten, sodass alles getan werden muss, um diese zu stoppen. Ohne extensive Beweidung würde es kein artenreiches Grünland geben, denn dadurch entwickeln sich wichtige Faktoren auf den beweideten Flächen. Exkremente (Lebensräume für Käfer und Fliegen), Aas (Nahrung für Beutegreifer), Kleinstrukturen (Trittspuren, Suhlen, Ameisen häufen, etc.). Rinder, Esel und Wasserbüffel schaffen andere Kleinstrukturen als Schafe und Ziegen. Herdenwanderungen dienen der Verbreitung von Diasporen (Samen, Sporen, Früchte) und Kleintieren (Insekten u.a.). Durch seine Mähaktionen mit anschließendem Abräumen des Mähguts in den Biotopen macht der BNAN schon eine tolle Arbeit für den Erhalt der Artenvielfalt, die noch durch die zusätzliche Beweidung der Wiesen mit Weidetieren erhöht werden könnte.

Das Grünland wird heute zwei- bis dreimal im Jahr gemäht. Dazwischen findet keine Beweidung statt. Das muss sich ändern, will man der Verschlechterung entgegentreten. Es fehlen die von den Weidetieren ausgelösten ökologischen Prozesse. Deshalb plädiert er sehr für die Beweidung mit verschiedenen Weidetierarten: Rinder, Esel, Ziegen, Schafe und sogar Schweine, um effektiveren Naturschutz zu erhalten. Aber dafür müssen auch im Vorfeld die Rahmenbedingungen geschaffen werden. Z.B. Alt- und Totholz, offene Bereiche und fließende Übergänge zwischen Wald und Weide. Er ist auch der Meinung, dass eigentlich nur durch die intensive Durchführung von extensiver Weidenutzung die rechtlichen Verbindlichkeiten für das Grünland erfüllt werden können. Diese Ansichten werden sicherlich die BNAN-Pflegemaßnahmen in den nächsten Jahren diskussionsfreudig begleiten. Eine kleine Fragerunde schloss sich diesem Vortrag an. Als Dankeschön für seinen tollen Vortrag überreichte der 2. Vorsitzende Albrecht Gorthner Herrn Luick ein Buchgeschenk.

Nach der Pause, in der selbstgebaute Nistkästen erworben werden konnten, begann der offizielle Teil der Mitgliederversammlung, der von Konrad Münch moderiert wurde. Er begann mit dem Gedenken an die in 2023 verstorbenen Mitglieder. Danach folgte der Bericht des Vorsitzenden Manfred Ludwig. Darin erinnerte er an das vergangene Jubiläumsjahr und dankte allen, welche die vielen Veranstaltungen, die teilweise sehr gut besucht waren, ermöglichten haben. Im Herbst wird hierzu ein Jubiläumsband erscheinen. Momentan werden 1082 Mitglieder beim BNAN geführt. Hoffnungsvoll schaute er in die Zukunft des BNAN, denn es wurden bei der letzten Vorstandssitzung viele Ideen eingebracht, die zur positiven Weiterentwicklung des Vereines beitragen könnten. Dazu trägt u.a. die Durchführung des Naturschutz- Jugendzeltlagers (=ÖZL) bei. Sein besonderer Dank galt dem Leiter- und Organisationsteam dieses ÖZL. Auch bei den Naturschutzbehörden bedankte er sich, die den BNAN immer mit Rat und Tat zur Seite standen. Und schlussendlich bei den freiwilligen Helferinnen und Helfern, die den BNAN in welcher Form auch immer kräftigst unterstützten.

Im Anschluss erinnerte Michael Klenk in einem humorvollen Bildbericht an das ÖZL und fasste die Ereignisse, die Arbeiten, die Pannen und die Freuden bei dem Event im NSG Bodenmöser bei Isny/Allgäu sehr anschaulich zusammen.

Es folgte der Kassenbericht des Schatzmeisters Konrad Münch. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Führung der Kasse, sodass einer Entlastung des Schatzmeisters problemlos erfolgen konnte.

Die Entlastung des Vorstandes nahm dann die Schriftführerin Hildburg Jaeschke vor. Sie gestaltete diesen Vorgang in Reimform, der die Anwesenden teilweise erheiterte. Alle betreffenden Personen im Vorstandsbereich wurden einstimmig entlastet.

Da es bei dem letzten Tagesordnungspunkt Verschiedenes keine Wortmeldung gab, schloss Konrad Münch die Versammlung und wünschte allen eine gute Heimkehr. (eg)

Bericht Jugendzeltlager 2023 in Isny im Allgäu

Neues Programm des BNAN e.V. 2024

Link zum PDF des Programms 2024

Der BNAN lädt auch in diesem Jahr wieder zu zahlreichen Veranstaltungen ein!

Beitrag über den Pressetermin unseres diesjährigen ÖZL

Spinnen-Exkursion wird am 3.8.2024 nachgeholt

Die Spinnen-Exkursion von Thomas Floten am Federsee, die 2023 leider ausfallen musste, wird am 3. August 2024 nachgeholt.

Bericht von unserer JHV vom 18.03.2023

Neuer 2. Vorsitzender Albrecht Gorthner

Schatzmeister Konrad Münch begrüßte die Anwesenden, stellte die Beschlussfähigkeit fest und moderierte den Ablauf der Mitgliederversammlung. Nach der Ehrung der letztjährig verstorbenen Mitglieder folgte der Bericht des 1. Vorsitzenden Manfred Ludwig. Besonders begrüßte er einige Gründungsmitglieder, die den BNAN vor 50 Jahren gegründet haben und Herrn Rochner vom Landschaftserhaltungsverband Reutlingen. Er ging kurz auf die globalen Sorgen ein, verwies aber auf die Möglichkeit, hier im Kleinen einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt unserer herrlichen Natur (Biotoppflege) und zum Klimaschutz (z.B. Wiedervernässung von Rieden) zu leisten.

Dafür benötigt der BNAN auch die Unterstützung durch die Jugend. Sie für den Natur- und Klimaschutz zu begeistern und sie darin miteinzubeziehen, ist ein wichtiger Bestandteil des BNAN. Deshalb führt er ein jährliches Jugend-Naturschutzzeltlager durch. An dieser Stelle bedankte sich der Vorsitzende bei allen, die dieses 14tägige Zeltlager ermöglichen, schloss aber auch in diesen Dank die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ein, die bei Wind und Wetter ihre Freizeit opfern, um Biotope so zu pflegen, dass sie auch der Nachwelt erhalten bleiben. Danke auch an die vielen Naturschutzbehörden, mit denen der BNAN im vergangenen Jahr immer gut zusammengearbeitet hat.

Christel und Jens Mühlig waren jahrzehntelang für den Postversand tätig und mussten nun aus gesundheitlichen Gründen aufhören. Für diese Tätigkeit dankte ihnen der Vorsitzende und überreichte ein Präsent. Zum Schluss bat er, optimistisch in die nächsten 50 Jahre zu schauen. Das geht aber nur, wenn alle im BNAN an einem Strang ziehen, den Respekt vor dem Anderen nicht vergessen und vergeben können, wenn mal ein Fehler passiert.

Anschließend wurde Albrecht Gorthner, der sich der Versammlung kurz vorstellte, einstimmig zum neuen 2. Vorsitzenden des BNAN gewählt, da ein paar Tage vor der JHV Ingo Seiter aus persönlichen Gründen von diesem Amt zurückgetreten war. Albrecht Gorthner nahm die Wahl an.

Michael Klenk berichtete mit eindrucksvollen Bildern vom Ökologischen Zeltlager (ÖZL) 2022, das in Berglen (Rems-Murr-Kreis) stattfand. 2023 treffen sich die Jugendlichen im Zeltlager nahe des Naturschutzgebietes Bodenmöser bei Isny/Allgäu. Danach stellte sich der Ehrenvorsitzende Günter Künkele den Fragen der Anwesenden und beantwortete sie mit ernsthaftem Humor. Nach der Pause tauchte er die Versammlung mit eindrucksvollen Bildern in die Welt der Natur und des Naturschutzes ein. 50 Jahre BNAN – eine Hommage in Bildern: „Funkelnde Juwelen – ein Potpourri von Naturschönheiten und Raritäten“ titelte er seinen Vortrag. Langanhaltender Applaus würdigte diesen hervorragenden Vortrag.

Nach dem Hinweis auf die besonderen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr, nach dem Jahresbericht des Schatzmeisters und der Feststellung der Kassenprüfer, dass die Kasse anstandslos geführt wurde, wurde die Vorstandschaft auf Vorschlag von Hildburg Jaeschke durch die anwesenden Mitglieder entlastet. Konrad Münch dankte allen für ihr Kommen und schloss die JHV.

Albrecht Gorthner tritt die Nachfolge als 2. Vorsitzender des BNAN von Ingo Seiter an
Neuer 2. Vorsitzender Albrecht Gorthner (Mitte). Es gratulieren ihm der 1. Vorsitzende Manfred Ludwig (rechts) und Schatzmeister Konrad Münch. Foto: Verein
Ehrenvorsitzender Günter Künkele (rechts) bei der Fragerunde. Foto: Verein

Horst Kübler überraschend verstorben

Der BNAN trauert um Horst Kübler, der überraschend in dieser Woche verstorben ist. Mit ihm verlieren wir eine Person, die sich jahrzehntelang als Beisitzer beim BNAN für dessen Belange eingesetzt hat. Er war nicht nur Beisitzer, sondern er war, wann immer es ging, bei den samstäglichen Pflegeeinsätzen der Bezirksgruppe Reutlingen mit dabei. Daran konnten ihn auch nicht die, für ihn weiten Fahrten von seinem Wohnort auf die BNAN-Flächen der Mittleren Alb, daran hindern. Er genoss dabei sichtlich den fachlichen  Austausch und das Zusammensein mit den weiteren Helferinnen und Helfer. Seine berufliche Erfahrung brachte er auch für den BNAN ein: so schlug er z.B. die Neugestaltung des Titelblattes für das Programmheft 2022 vor. Gemeinsam mit seiner Frau, die die herrlichen Motive für die BNAN-Geburtstagskarten malte, verschickte er diese zuverlässig an unsere älteren Mitglieder ab 75 Jahren bzw. ab 80 Jahren und älter. Darüber freute sich das jeweilige Geburtstagskind, und die meisten bedankten sich herzlich bei den beiden.

Nun müssen wir von Horst Abschied nehmen. Seiner Frau und seinen Angehörigen sprechen wir unser tiefst empfundenes Beileid aus und versichern ihnen, dass Horst bei uns in dankbarer Erinnerung bleiben wird.

Albrecht Gorthner tritt die Nachfolge als 2. Vorsitzender des BNAN von Ingo Seiter an

Albrecht Gorthner tritt die Nachfolge als 2. Vorsitzender an.

Albrecht Gorthner tritt die Nachfolge als 2. Vorsitzender des BNAN von Ingo Seiter an, der aus persönlichen Gründen zurückgetreten ist. Bericht über die JHV vom 18.03.2023 folgt noch.

Bild: Schatzmeister Konrad Münch (links) und 1. Vorsitzender Manfred Ludwig (rechts) gratulieren Albrecht Gorthner zur Wahl zum 2. Vorsitzenden.